Loading...
 

Timelinespiel pak.german 1835 ( bossilein )



Timelinespiel pak.german 1835link




Vorwortlink


Wie kommt man auf die Idee, ein Spiel im Jahre 1835 zu starten, werden sich sicher einige von euch fragen. Da gibt es doch noch nichts! Richtig...

Und das war genau die Herausforderung, die ich suchte.
Im Forum stand, Pak.german ist ab 1835 mit Timeline zu spielen.
Ich fragte mich also: Ist dem wirklich so? Da das scheinbar noch niemand getan hat, musste ich es selbst herausfinden.

Für mich war klar, dass ich mehrmals beginnen muss.
Beim 9. oder 10. Spiel hatte ich dann eine Karte, die mir gefiel und unter diesen Voraussetzungen spielbar erschien.
Ein kleinen Nachteil hatte die Karte dennoch, wie sich im späteren Verlauf herausstellte.
Sie war relativ flach. So fehlten die Klimazonen alpin und Tundra. Demzufolge fehlen mir die Eisenbergwerke. Ein späterer Geländeumbau wurde durchgeführt, ob er erfolgreich war, kann ich noch nicht sagen.

Des Weiteren nutze ich auch nicht den Schnellvorlauf.
Am Anfang hat man dadurch recht viel Leerlauf, man kann sich da aber gut Strategien überlegen.

Doch genug der Vorworte, ich möchte ja nicht gleich alles verraten.
Viel Spaß beim lesen...

Hinweise:
Erstes Save zum Selberspielen: Startsave

Aktuellstes Save: aktuelles Save

Seitenanfang

1835 - 1840link

Als erstes galt es, einen geeigneten Startpunkt zu finden.
Ich habe mir die Region um Löningen ausgesucht. Vorteil: Es lagen noch 3 weitere Städte in der näheren Umgebung und es gab ein Kohlebergwerk samt Kraftwerk sowie eine Ölfeld.

Schnell stellte ich fest, dass ich am Anfang keine Schienenfahrzeuge hatte. Damit musste ich wohl oder übel mit Pferdegespannen mein Glück versuchen. Auch da musste ich schon fast resignieren, ein Transport der Kohle zum Kraftwerk war nahzu unmöglich. Das Pferdegespann war mitder sagenhaften Geschwindigkeit von 2 km/h unterwegs, es hätte wohl mehrere Jahre gedauert, bis dort überhaupt mal ein Karren angekommen wäre.

Was blieb noch übrig? Richtig, Passagiertransport. Passagiertransport richte ich eigentlich erst ein, wenn durch denGüterverkehr meine Ausgaben gut gedeckt sind. Erfahrene Spieler wissen, dass der Passagiertransport, gerade am Anfang, ein Wagnis ist.

Ich verband die 4 Städte miteinander und musste feststellen, dass die Passagierzahlen nicht gerade überwältigend waren. Auch waren die Pferdegespanne recht lang unterwegs.
An diesem Punkt wollte ich schon aufgeben, als mir die Idee kam, die Industrie mit in den Passagiertransport einzubeziehen. Ein sehr gute Idee.
Reich wird man dadurch auch nicht, aber wenigstens konnten so mehr Pferdegespanne eingesetzt werden und der Unterhalt der Straßen, Haltestellen und Gespanne gesichert werden. Am Monatsende habe ich mich über eine schwarze Null gefreut.

Startgebiet
Startgebiet

Finanzen Anfang September 1835
Finanzen Anfang September 1835



Im November 1835 war es dann endlich soweit: Die Adler samt Personenwagen waren endlich verfügbar.
So eröffnete im November 1835 auch gleich die erste Eisenbahnstrecke: Bergwerk Furth lieferte ab sofort Kohle an das in der Nähe liegende Kraftwerk Furth.

Diese Strecke wurde dann auch bald ausgebaut, da die Transportkapazität doch recht gering war.

Damit ging das erste Jahr auch schon zu Ende.

Bahnstrecke
Bahnstrecke


1836 wurden 2 weitere Bahnstrecke (Löningen <-> Bergwerk Furth und Bergwerg Buch <-> Kraftwerk Senden) gebaut.

Die Stecke Bergwerk Buch <-> Kraftwerk Senden hatte es in sich. Da es im pak.German keinen Geschwindigkeitsbonus gibt, musste gerade diese kurze Strecke absolut so gebaut werden, dass die Kohle auf dem kürzesten Wege zum Kraftwerk gelangt. (Ich musste mehrmals Laden und neu Bauen, da ich anfangs nicht mitbekommen habe, dass die Züge keinen Gewinn abwerfen.)

Das Jahr 1837 begann mit einer weiteren Streckeneröffnung:
Bergwerk Hausach <-> Kraftwerk Hausach. Auchhier traten die Probleme mit der Streckenführun auf...

Die Jahre bis 1841 wurden dazu genutzt, Strecken zu optimieren und Gewinne mitzunehmen, damit demnächst größere Projekte in Angriff genommen werden konnten.
So betrug der Kontostand Ende 1840 beachtliche 425.000$.




Seitenanfang

1841 - 1850link




Seitenanfang


Rate this page:

Contributors to this page: Frank and system .
Page last modified on Thursday May 11, 2017 00:22:43 CEST by Frank.

Online Users

18 online users

Newest Forum Posts

No records to display